Search Dental Tribune

Interview: „Ich bin überzeugt, dass wir durch Einigkeit Stärke und Visionen entwickeln können“

E-Newsletter

The latest news in dentistry free of charge.

  • This field is for validation purposes and should be left unchanged.
Etienne Barthet ist seit 2020 Mitglied des ADDE-Vorstands und will die Interessen aller Dentalhändler in Europa vertreten. (Bild: Etienne Barthet)
ADDE

By ADDE

Mi. 22. Dezember 2021

save

Als Etienne Barthet im Jahr 2020 in den ADDE-Vorstand eintrat, brachte er 37 Jahre Erfahrung in der Dentalbranche mit. Barthet ist Direktor des maltesischen Vertriebsunternehmens für Dental- und Gesundheitsprodukte Bart Enterprises und er sagt, dass kein einzelner Dentalmarkt in der EU allein bestehen kann. Als ADDE-Vorstandsmitglied freut sich Barthet darauf, die Interessen aller Dentalhändler in Europa zu vertreten und sich dafür einzusetzen, dass der ADDE auch weiterhin die Bedürfnisse der Händler repräsentiert.

Herr Barthet, wie sieht die wirtschaftliche Lage der Dentalbranche auf Malta aus?
Derzeit hält sie sich gut. Wie alle unsere Kolleginnen und Kollegen in der ganzen Welt erlebten wir im Jahr 2020 eine Zeit der Unsicherheit aufgrund der Pandemie und der damit verbundenen Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit. Das Geschäft belebte sich jedoch allmählich, als die Zahnkliniken nach einigen Monaten erneut öffneten.

Im Gegensatz dazu war 2021 ein relativ gutes Jahr und wir haben festgestellt, dass das Geschäft wieder das Niveau von 2019 erreicht und sogar übertroffen hat. Jetzt warten wir alle darauf, was das Jahr 2022 für die Wirtschaft bereithält, insbesondere weil wir alle mit erheblichen Preiserhöhungen für Produkte und Dienstleistungen auf breiter Front rechnen.

Wie haben Malta und seine Dentalindustrie auf die Pandemie reagiert?
Malta hat recht gut reagiert. Die Insel war von Mitte März bis Mitte Mai abgeriegelt. Es versteht sich von selbst, dass der Tourismussektor des Landes im Jahr 2020 stark gelitten hat. Die Akzeptanz der COVID-19-Impfstoffe ist recht positiv ausgefallen. Mehr als 83 % der Bevölkerung sind vollständig geimpft und 26 % der Bevölkerung haben bisher Auffrischungsimpfungen erhalten, was dazu beigetragen hat, dass die Zahl der Krankenhausaufenthalte sehr niedrig ist.

Die Dentalbranche reagierte, indem sie den Berufsstand mit den neuesten Geräten und Materialien wie z. B. persönlicher Schutzausrüstung versorgte und Ärzte beriet, wie sie ihren Teams und Patienten eine sicherere Umgebung bieten können.

Malta wird durch ADDE in der gesamten Europäischen Union vertreten. Was sind Ihrer Meinung nach die Chancen und Vorteile einer Mitgliedschaft in einer Vereinigung?
Malta ist ein kleiner Markt, der kleinste innerhalb der EU. Ich war immer der Meinung, dass der maltesische Handelssektor Teil eines Verbandes werden muss, der die Interessen seiner Mitglieder vertritt. Viele Entscheidungen und Rechtsvorschriften erfolgen auf EU-Ebene und kein Land kann sich Gehör verschaffen, wenn es auf sich allein gestellt ist.

Ich bin seit mehr als 37 Jahren in der Dentalbranche tätig und die Mitgliedschaft in der ADDE war ein langfristiges Ziel von mir. Leider haben wir noch keinen maltesischen Zahnärzteverband, aber man hat mir die Möglichkeit gegeben, in den Jahren 2020 und 2021 im ADDE-Vorstand mitzuarbeiten.

Welche Möglichkeiten hat die maltesische Dentalbranche, einen eigenen Verband für den Dentalhandel zu gründen?
Wir müssen unseren eigenen nationalen Verband gründen. Die Zahnärzteschaft ist relativ klein, muss sich aber dennoch besser organisieren und einen eigenen Verband gründen. Ich bin überzeugt, dass wir durch Einigkeit Stärke und Visionen entwickeln können, und meine Erfahrung als Vorstandsmitglied der ADDE hat mich in dieser Meinung bestärkt.

Was wird Ihr Engagement als ADDE-Vorstandsmitglied in Zukunft bestimmen?
Ich bin erst seit kurzer Zeit Mitglied des Verwaltungsrats, aber ich bin sicher, dass ich aufgrund meiner Erfahrung im Dentalhandel einiges beitragen kann. Ich freue mich daher auf die Zusammenarbeit mit meinen ADDE-Kollegen im Vorstand, um die Interessen unserer europäischen Kollegen zu vertreten. Ich wünsche mir, dass der ADDE in diesen sich ständig verändernden Zeiten wirklich repräsentativ für die Dentalhändler in ganz Europa ist.

Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um allen ADDE-Mitgliedern und ihren Familien meine besten Wünsche für die Festtage zu übermitteln und wünsche allen beste Gesundheit!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *